Aromawölfin

Aromaöle für dich und mich

 

In der Ankündigung des Öl der Woche liegt eine Flasche Siberian Fir auf einem Stein in Mitten von grünen Zweigen..

SIBERIAN FIR – SIBIRSCHE TANNE

Botanischer Name: Abies sibirica  - Das ätherische Öl wird durch Dampfdestillation aus den Nadeln gewonnen. 

Die sibirische Tanne, oft auch Weißtanne oder Edeltanne genannt, ist ein heller, hoher Nadelbaum der angeblich bis zu 500 Jahren alt und 70 Meter hoch werden kann. Er stammt, wie der Name schon sagt aus Sibirien. 

Das ätherische Öl wird manchmal auch als Fichtennadelöl bezeichnet, weil die Sibirische Tanne und die Sibirische Fichte meist in großer Nähe wachsen und deshalb eine ähnliche Chemie haben. 

Die Tanne wurde schon sehr früh in der "Materia Medica" als Heilpflanze erwähnt. Hippokrates beschrieb schon die heilende Wirkung des Tannenharzes und Hildegard von Bingen nannte den Duft der Tannennadeln besonders balsamisch und sehr belebend. Sie fand die Verwendung des Harzes besonders hilfreich zur Behandlung frischer Wunden. 

In der Pflanzenheilkunde wird die Weißtanne traditionell unter anderem zur Behandlung von Blasenentzündungen, Frostbeulen, Schwitzen, Hautgeschwüren, Krampfadern und Bronchitis verwendet. 

Das ätherische Öl hat einen erfrischenden, holzigen Duft, der einen an die schönen Momente bei einem herrlichen Waldspaziergang erinnert.  Die chemische Zusammensetzung mit einem sehr hohen bis zu 95 % Monoterpene Anteil (α-Pinene, Camphen, Limonen) sowie Terpen-Ester (Bornyl-Acetat bis zu 35%) erklärt seine beruhigenden und entspannenden Eigenschaften, unter anderem auch auf die Atemwege.

Dieses Öl wirkt antimikrobiell, antiseptisch, auswurffördernd, krampflösend, durchblutungsfördernd, harntreibend und schweißtreibend. Das Öl wirkt, wie einige Nadelöle, gut in der Erkältungszeit. Es kann Viren und Bakterien bekämpfen,  Verschleimungen lösen,  Entzündungen hemmen (beispielsweise in der Lunge, im Hals aber auch in der Blase) und kann auch gut vorbeugend verwendet werden, weil das körpereigene Immunsystem gestärkt wird und man dadurch leichter tief durchatmen kann.  

Es reinigt die Raumluft und wird deshalb auch gerne in Raumsprays eingesetzt. 

Siberian Fir im Diffusor gibt MIR das Gefühl leichter zu atmen und gleichzeitig Ruhe und Erdung in meine Emotionen zu bekommen. 

MEIN persönliches Gefühl ist: Es kann meinen Stress richtig gut reduzieren. Hier kommt wieder mein geistiges Bild des Waldspaziergangs zum Einsatz. Ein Waldspaziergang ist für mich IMMER beruhigend. Das gibt mir dann zugleich auch noch Energie und hilft mir Belastungen leichter wegzustecken. Deshalb verwende ich es auch oft und gerne. 

Meine Diffusermischung mache ich, in der Erkältungszeit,  sehr gerne nach dem folgenden Rezept: 

1Tropfen Siberian Fir 1 Tropfen Juniper Berry (Wacholder)1 Tropfen Cypress (Zypresse) 1 Tropfen Lavendel 

Ich mag dieses ätherische Öl auch sehr gerne auf der Haut, denn es kann sehr beruhigend auf die Haut wirken, kann kleine Hautreizungen lindern und ist damit ein ideales ätherisches Öl, um eine wohltuenden Massage zu genießen. Sehr angenehm ist eine Massage nach körperlicher Anstrengung. 

Bei körperlicher Erschöpfung gebe ICH gerne einen Tropfen in meine Feuchtigkeitscreme oder einfach nur in ein pflegendes Basisöl und trage es dann auf Nacken und Fußsohlen auf. 

Außerdem mache ich mir gerne einen Rollon und mische auf 10 ml Basisöl 5 – 6 Tropfen Siberian Fir, das sorgt dafür, dass die Muskeln erwärmt werden und so besser mit Blut/Sauerstoff versorgt werden. Ich trage es gerne auf schmerzende Stellen auf oder wenn ich Kraft brauche auch auf dem Nacken.

Das Öl gibt dir die Kraft deine eigene Wahrhaftigkeit zu entdecken und bei dir selbst zu sein. 

Achtung: Bei Schwangerschaft bitte mit dem Arzt Rücksprache halten. 

 

Die drei Öle der Diffusermischung auf einem Stein mit grünen Zweig