Aromawölfin

Aromaöle für dich und mich

Öl der Woche 48 - COPAIBA

COPAIBA (Eines meiner meist-genutzten Öle) 

Copaiba wächst in Südamerika und wird aus dem Stamm, der bis zu 10 Meter hohen, Copaifera Bäume gewonnen. Aus dem Stamm wird durch anritzen der Rinde ein klebriger, honigartiger „Balsam“ gewonnen, der im Anschluss zu Copaiba Öl destilliert wird. Sowohl Balsam als auch das ätherische Öl werden für medizinische Zwecke gerne verwendet. 

Copaiba wird in seinem Ursprungsland schon sehr lange für Entzündungen der Atemwege und der Blase, aber auch bei Durchfall und zur Wundheilung verwendet. 

Das Copaiba entzündungshemmende und antiseptische Wirkung hat, wurde schon in diversen Untersuchungen bestätigt. Es ist außerdem ein Helfer in der natürlichen Schmerzlinderung, denn es kann eine antinociceptive Wirkung zustande kommen. Das bedeutet nichts anderes als, dass Schmerzrezeptoren vorübergehend inaktiviert werden. 

Die entzündungshemmende Wirkung ist gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig, da sehr viele Erkrankungen von Entzündungen ausgehen. 

Einer der wichtigsten Bestandteile des Copaiba-Öls ist das Beta-Caryophyllen, es kommt auch als entzündungshemmender Wirkstoff in Cannabis vor, wirkt schmerzstillend, schützt die Nervenzellen und bietet tolle Vorteile für das Immunsystem. Außerdem enthält das Öl bis unter anderem zu 90% Sesquiterpene, mehr als 15% α- und β-Copaen sowie mehr als 86 % Bergamoten. Allesamt sehr, sehr wertvoll - so sind gerade Sesquiterpene meist sehr pflegende, entzündungshemmende Öle, die sich positiv auf das Muskel- und Nervensystem auswirken können. Copaiba kann außerdem beruhigend wirken - nicht nur auf die Muskeln - sondern auch bei Sorgen. 

In einem Satz zusammengefasst: Für MICH ein sehr wertvolles und tolles Öl auf das ICH nicht mehr verzichten möchte. 



Copaiba – Anwendung 

Das ätherische Copaiba Öl ist innerlich, äußerlich und aromatisch anwendbar. Gerade bei der innerlichen Anwendung ist es aber noch wichtiger als sonst eine top Qualität zu haben. 

Copaiba wird gerne mit CBD - Öl verglichen. Es ist, was man als Vorteil werten kann, aber ein ätherisches und kein pflanzliches Öl, das direkteAktivität für die CB Rezeptoren bietet. Es ist nicht abhängig von anderen Aktivitäten, die im Körper vor sich gehen und aufgrund der direkten Reaktion wird es schnell aktiv.

ICH, persönlich, merke diese Schnelligkeit immer, wenn ich Muskelkrämpfehabe. Dabei benütze ich Copaiba, verdünnt mit einem Trägeröl, in dem Bereich der Krämpfe. Es verschafft MIR rasch eine Erleichterung. Ich bin immer total begeistert!            Leider {oder Gott sei Dank} gelingt es mir nie, diese Wirkung aufzuzeichnen. 

Natürlich ersetzt Copaiba keine Medikamente und schon gar keinen Arztbesuch, aber es unterstützt MICH einfach richtig toll! 

Richtig fasziniert bin ich auch von der Verwendung bei leicht brennendem Hals und aufkommender Erkältung. Da gebe ich es gemischt mit einem Trägeröl und der Atemwegsmischung (Air) direkt auf den Hals [Je ein Tropfen- verdünnt]. Ich fühle mich dann meist recht schnell fitter. Da zeigt sich, dass Copaiba wirklich eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung haben kann. 

Außerdem mag ich diese Mischung auf sehr gerne im Diffuser. Die beruhigende Wirkung tut mir immer sehr gut. 

Eine Freundin berichtete mir gerade davon, dass sie große Erleichterung bei ihren gelegentlichen Gelenkschmerzen hat, seit sie Copaiba verwendet. Sie verteilt einen Tropfen Copaiba auf ihrer Mundschleimhaut oder trinkt Wasser mit einem Tropfen des ätherischen Öls. Außerdem trägt sie Copaiba mit Trägeröl verdünnt auf die betroffenen Gelenke auf. Zusätzlich verwendet sie gerne die Deep blue Rub. 

Wir benützen Copaiba auch gerne gegen zeitweise auftretenden Juckreiz. Dazu mische ich ein paar Tropfen Copaiba in eine neutrale Hautcreme und gebe die Creme dann auf die betroffenen Hautstellen. (Ich persönlich mische meine Creme meistens noch mit Weihrauch und Lavendel). 

Wenn die Blase zwickt und zwackt gebe ich gerne eine Mischung aus Copaiba und der schützenden Mischung (On Guard) mit Trägeröl auf die Fußsohlen. So wurde ich jetzt schon einige Male von einer richtigen Blasenentzündung verschont. [Je einen Tropfen der Öle mit einem schwachen Kaffeelöfferl Trägeröl vermischt auftragen.] 

Wenn du Fragen hast melde dich sehr gerne bei mir! 

Meine Vorschläge wurden ausschließlich mit  doTERRA Ölen getestet. Bitte achtet auf diese Qualität!

(Achtung - alle meine Blogbeiträge enthalten unbezahlte Werbung!)


Rezept der Woche:

Heute gibt es drei einfache Rezepte für euer Wohlbefinden:

1) Mein persönlicher Husten- Halsweh- Tee.Jetzt ist Erkältungszeit und auch mich hat diesmal der Husten erwischt. Auch ein wenig Halsschmerz hat sich breitgemacht. Innerhalb von knapp einem Tag gab es großer Erleichterung. 

Ich habe mir einen Liter Thymiantee gekocht. Hierfür nehme ich einen Löffel frischen Thymian und lasse ihn ca. 10 Minuten ziehen. In der Zwischenzeit presse ich eine halbe Zitrone. Dann seihe ich den Tee ab, lasse ihn auf Trinktemperatur abkühlen und gebe den Zitronensaft dazu. Nun füge ich  1-2 Tropfen Copaiba zu (wenn du magst auch noch einen Tropfen Lemon). Mit einem Löffel Honig sorge ich noch für ein angenehmes Trinkempfinden im Hals. 

Ich liebe Thymiantee, du kannst es aber auch mit jedem anderen Kräutertee versuchen. 

2.)Am Abend gab es dann noch ein richtig tolles Bad zum Entschleunigen und Entspannen (Ich liebe es auch nach Muskelkrämpfen). Dazu verwende ich: 

1 Tasse Milch, Kokosmilch oder auch Schlag, 1 Kaffeelöfferl Honig, 5 Tropfen Copaiba und 1 Tropfen Thymian. Diese Mischung gebe ich in mein gut warmes Badewasser. Dazu gibt es dann Entspannungsmusik und nach dem Bad – ab ins warme Bett. Herrlich sag ich euch. 

3.) Um mich am nächsten Tag besser konzentrieren zu können habe ich folgende Mischung in den Diffuser getan: 

1 Tropfen Rosmarin, 2 Tropfen Copaipa, 2 Tropfen Wild Orange oder Tangarine und 1 Tropfen Weihrauch

Ich gebe von dieser Mischung 2-3 Tropfen in den Diffuser. Sie reicht also für zwei Mal diffusen. Konzentration und Ruhe in einem … einfach toll! 

Viel Erfolg beim Ausprobieren!