Königin der ätherischen Öle – die Rose

Die Rose schenkt uns eines der wertvollsten Öle der Welt. Die Königin der Blumen duftet nicht nur verführerisch, sondern hat auch fantastische Wirkungsfelder. Man benötigt rund 10.000 Blätter einer edlen Damascena-Rose, um knapp 5 ml hochwertiges ätherisches Öl zu gewinnen.

pinker blühender Rosenstrauch

Da ich im Garten selbst Rosen habe, wollte ich einmal etwas Neues probieren: Wir haben am Wochenende gut 7 kg Duftrosenblütenblätter destilliert. Davon konnten nur rund 750 ml Rosenhydrolat gewonnen werden. Die sehr zeitaufwändige Arbeit zeigte uns wie schwierig die Produktion ist, ABER es zahlt sich aus … der Duft ist betörend.

Flasche mit selbstgemachtem Rosen-Hydrolat mit Rosenblüte auf getrockneten Rosenblättern

Gewonnen wird das tolle ätherische Öl – wie auch das Hydrolat – durch Dampfdestillation aus den Blüten. Die Rose gehört zu den ätherischen Ölen, die gut dazu geeignet sind, das emotionale Gleichgewicht zu fördern. Sie wirkt ausgleichend auf die Stimmung und verleiht ein verführerisches Gefühl. Sie öffnet das Herz und lässt Emotionen in alle Richtungen zu. (Ja, auch das Weinen gehört dazu). 

Die antibakterielle, antiseptisch, antivirale antimykotisch und entzündungshemmende Wirkung regeneriert die Haut und wirkt herzstärkend und entkrampfend. 

Das blumige Aroma wird sehr gerne in Parfüms verwendet. 

üppige rosa Rosenblüte

Ich verwende die Rose besonders gerne verdünnt mit Rosenhydrolat auf einem Wattebausch, um meinen müden und überanstrengten Augen etwas Gutes zu tun. Dazu gebe ich einen Esslöffel Rosenhydrolat in ein Schüsselchen und mische einen Tropfen unseres Rosentouch dazu. Nachdem alles gut vermengt ist, tränke ich den Wattebausch damit. Nun lege ich diesen auf meine, aufgrund von Müdigkeit schmerzenden Augen und entspanne. 

Das Öl, das die höchste Schwingungsfrequenz aller ätherischen Öle haben soll, ist auch ideal bei allen Arten von Traumata. Eine für mich ideale Kombination ist Lavendel mit Zitrone und Rose. Auch Neroli passt wunderbar.

Ein Rollon zum Entspannen: 
2 Tropfen römische Kamille,
2 Tropfen Mandarine,
1 Tropfen Lavendel und
1 Tropfen Rose
werden in einen 10 ml Rollon gegeben und mit Basisöl aufgefüllt

Die Rose wird auch gerne für alle Bereiche der Liebe angewendet. Dazu kann man sie diffusen oder in einen Roll on als Liebesparfüm verwenden.

Bei meinem Workshop am 28. Juli habt ihr die Gelegenheit unser Rosenhydrolat zu testen.
Anmeldungen bitte unter: ingrid@aromawoelfin.at

So sehr ich von der Rose bzw. dem Öl der Rose begeistert bin, so wenig ist es mein Hund Sultan. Geschmäcker sind eben verschieden. 😉

Sultan zieht den Kopf vor der Rose zurück

Anmerkung:
Meine Vorschläge wurden ausschließlich mit  doTERRA Ölen getestet. Bitte achtet auf diese Qualität!
Bei Beschwerden und Krankheit einen Arzt aufsuchen! Aromaöle können Prozesse wohltuend unterstützen, aber niemals eine ärztliche Behandlung ersetzen.
Aromaöle können auch allergische Reaktionen hervorrufen, daher bitte immer mit einer kleinen Menge (verdünnt!) z.B. in der Armbeuge vor einer Anwendung mit einem neuen Aromaöl testen.
Aromaöle (Ausnahme Lavendel, Teebaumöl) nie pur sondern ausschließlich verdünnt verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.