Gesundheit – unser wichtigstes Gut!

In meinem letzten Blogbeitrag in diesem eigenartigen Jahr 2020 will ich mich einmal selbst bei der Nase nehmen.

Unsere Gesundheit, ja – die vergessen wir nur zu gerne – vor allem unsere eigene. Ich gebe gute Tipps, empfehle das eine oder andere ätherische Öl und schau darauf, dass meine Kundschaft sich selbst nicht vergisst. Danach freue ich mich total, wenn ich immer wieder positive Erlebnisse erzählt bekomme. 

Hand mit Wassertropfen

Die Beratung im Geschäft macht mir riesigen Spaß und ich liebe es, mit meinen KundInnen zu diskutieren. Meine KollegInnen sind einfach nur toll und ich freue mich wirklich auf jeden einzelnen Dienst.

Doch in diesem verrückten Jahr ist es mir nicht gelungen, rechtzeitig abzuschalten! Ich habe es nicht früh genug geschafft, auf meine eigene Selbsthygiene zu achten … zeitgerecht auch einmal NEIN zu sagen … 

Mit einem Schlag kam ein kräftiger Lupus Schub … der gesundheitliche Hammer schlechthin … ein gewaltiger Rückschlag …

Ich war kaum in der Lage gerade zu stehen, wenige Schritte waren anstrengend, als wäre ich den Vierbergelauf mitgelaufen. Mir, der eigentlich nie kalt ist, schlotterten die Füße und die Knie und mir war nur mehr kalt. Ohne Wärmflasche und Wärmedecke ging nichts mehr. Mein Kopf sah nur noch viele Sternchen. *** 

Wassertropfen in Löwenzahnschirmchen

Da wurde mir bewusst: “Liebe Ingrid, die Ratschläge, die du deinen KundInnen gibst, solltest du auch selbst beachten! Nimm dir Zeit, auf dich zu schauen! Du hilfst niemandem, wenn du nicht mehr kannst.”

Als dann auch noch Covid-19 sehr nahe und als K1-Personen eine Quarantäne über uns kam, und ich gar nicht mehr raus durfte … auch nicht mit Sultan … wurde mir erneut bewusst, wie wertvoll die Gesundheit ist! Für jede Kleinigkeit braucht man Fremdhilfe und sei es nur, um einen Liter Milch zu bekommen.

Weihnachtskekse mit bunten Streuseln

Wir werden jetzt Pause machen! Ich werde viel schlafen, Hörbücher hören, spazieren gehen, gesund leben und neue Kraft tanken, den einen und anderen positiven Anker setzen und meiner Seele viel Gutes tun. 

Deshalb gibt es unseren nächsten Blogbeitrag auch erst wieder im neuen Jahr! Ich bin mit Herz und Seele bei der Sache , aber es ist einfach nur wichtig, dass auch ich dabei meine eigene Gesundheit nicht vergesse. 


Hier jetzt noch ein paar Tipps für euch, um richtig gut zu entspannen: 

Pfeffermizblätter im Gegenlicht

Persönliche Diffuser Mischung Ingrids Ruhepol: 

1 Tropfen Römische Kamille,
2 Tropfen Tangerine,
1Tropfen Adaptiv

Das Ganze stelle ich im Diffuser auf 10 Stunden so dass diese Mischung alle paar Minuten in die Luft geblasen wird. 
Ich liebe die Mischung für mich alleine um einfach innerlich zur Ruhe zu kommen.

Entspannungsbad für müde Knochen:

2 Tropfen Wintergreen,
2 Tropfen Wild Orange,
1 Tropfen Römische Kamille und
2 Tropfen Copaiba.

Die ätherischen Öle gebe ich auf etwas Meersalz und löse es dann in gut warmen Wasser auf. Diese Mischung entspannt mich und unterstützt mich bei muskulären Problemen oder auch bei Problemen mit den Gelenken.

Mein Spray, wenn ich bei mir bleiben möchte und Probleme nicht zu nahekommen lassen möchte: 

Bleib dir treu: 

Dazu verwende ich ein 15ml Sprühfläschchen, das ich zu dreiviertel mit destilliertem Wasser fülle. Wenn ich möchte, dass es länger hält, gebe ich die Hälfte Wodka dazu.
Dazu gebe ich dann:

1 Tropfen Teebaum,
2 Tropfen OnGuard, und
2 Tropfen Lemon und wenn ich sehr müde bin auch noch
1 Tropfen Pfefferminz. 

Diese Mischung schüttle ich vor dem Gebrauch kräftig durch und sprühe sie dann um mich. 

Mögt ihr mir vielleicht auch einmal eine Lieblingsmischung verraten? 

Ich bin sehr neugierig und würde mich über eure Rezepte total freuen….

Bleibt gesund und achtet auf euch! 

Genießen wir die Zeit bis zum Wiedertreffen im Jänner 2021!

Ingrid und Sultan am Wörtherseeufer

Anmerkung:
Meine Vorschläge wurden ausschließlich mit  doTERRA Ölen getestet. Bitte achtet auf diese Qualität!
Bei Beschwerden und Krankheit einen Arzt aufsuchen! Aromaöle können Prozesse wohltuend unterstützen, aber niemals eine ärztliche Behandlung ersetzen.
Aromaöle können auch allergische Reaktionen hervorrufen, daher bitte immer mit einer kleinen Menge (verdünnt!) z.B. in der Armbeuge vor einer Anwendung mit einem neuen Aromaöl testen.
Aromaöle (Ausnahme Lavendel, Teebaumöl) nie pur sondern ausschließlich verdünnt verwenden.