Diesmal wollen wir ein wenig auf die sogenannten Basis- oder Trägeröle eingehen.

Jojobaöl:

Jojobaöl ist eigentlich ein flüssiges Wachs und kein Öl, weshalb es auch nicht ranzig wird. Es macht unsere Haut weich und geschmeidig und man kann es auch für die Haare verwenden. Es wirkt entzündungshemmend und nährt und pflegt die Haut, weshalb es auch bei mir sehr häufig verwendet wird. Jojobaöl bietet auch einen leichten Schutz gegen UV-Strahlen und enthält die Vitamine A, E und F. Ein weiterer Vorteil ist, dass es schnell in die Haut einzieht. 

Basisöl wir direkt in RollOn-Fläschchen getropft

Mandelöl:

Mandelöl ist besonders aus der Säuglingspflege bekannt. Es hat einen hohen Vitamin E Gehalt kann spröde und trockene Haut beruhigen und regenerieren. Es ist besonders reich an Fettsäuren und eigentlich für alle Hauttypen geeignet. Es nährt und pflegt die Haut sehr gut.

Kokosöl:

Fraktioniertes Kokosölist perfekt als Massageöl und für Rollons geeignet, da es faktisch keinen Eigengeruch und eine lange Haltbarkeit hat.

Raffiniertes Kokosölist bei Raumtemperatur fest, schmilzt aber beim Auftragen auf die Haut und zieht tief ein. Die Haut fühlt sich gut mit Feuchtigkeit versorgt und gepflegt an. Es ist auch für seine feuchtigkeitsspendende Fähigkeit für die Haare bekannt. Durch seine entzündungshemmende Wirkung ist es auch in der Zahnpflege gut einsetzbar.

Olivenöl:

Olivenöl ist natürlich feuchtigkeitsspendend. Es kann auch in der Schwangerschaft angewendet werden und hat einen hohen Anteil an einfachen gesättigten Fetten. Es wirkt hauterneuernd, verjüngend und revitalisierend.

Brille vor unscharf abgebildetem Basisöl und kleinen Öl-Fläschchen

Avocadoöl:

Das Öl der Avocado gewinnt man aus dem Fruchtfleisch. Darin sind besonders viele Vitamine enthalten unter anderem große Mengen an Vitamin A, B1, B2, D und E. Auch Aminosäuren, Sterine, Pantothensäure, Lecithin und anderen essenziellen Fettsäuren sind enthalten. Das Avocadoöl ist besonders bei empfindlicher und spröder Haut geeignet, es zieht besonders schnell ein und kann leicht auf der Haut verteilt werden. Zudem löst Avocadoöl kaum allergische Reaktionen aus. Es eignet sich besonders gut bei Hautproblemen wie Neurodermitis, Psoriasis und anderen Hautkrankheiten.

Avocadoöl ist eine tolle Feuchtigkeitspflege für Körper, Gesicht und Haare, vor allem für die bereits etwas reifere Haut. Es ist reich an essentiellen Fettsäuren wie Omega 9, Palmitinsäure und Linolsäure. Es zieht mit mittlerer bis langsamer Geschwindigkeit in die Haut ein, deshalb ist es ideal für die Nacht.

Hanfsamenöl:

Hanföl wird durch Kaltpressung der Samen gewonnen und ist reich an Vitamin E, Aminosäuren, essentiellen Fettsäuren und ist ein natürliches Antioxidans. Hanfsamenöl ist ein Öl, das einen hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthält und für einen lang anhaltenden und feuchtigkeitsspendenden Effekt auf der Haut bekannt ist. Das Öl ist eine gute Wahl für die Gesichtspflege, weil es die Poren nicht verstopft, sondern gut in die Haut einzieht, ohne sich fettig anzufühlen. Bei Akne und Pickelproblemen ist es sehr empfehlenswert, da es den Juckreiz und die Austrocknung sowie den Feuchtigkeitsverlust verhindert. 

Basisöl wird direkt in Handfläche getröpfelt

Arganöl:

Arganöl ist bekannt für seine regenerierende Wirkung. Die Haut und das Haar fühlen sich belebt und sehr gepflegt an und wirkt weich und geschmeidig. Es verleiht der Haut Sprungkraft, stärkt sie und macht die Haut weich und verführerisch. Es unterstützt das Immunstem und ist ein Radikalfänger gegen die Hautalterung. 

Ringelblumenöl:

Ringelblumenöl nährt und pflegt sehr trockene Haut und 

eignet sich besonders zur Hautpflege und auch zur Haarpflege. Man verwendet es auch oft in der Schönheitspflege, da die Ringelblume eine wundheilende Eigenschaft hat und so die Haut bei kleinsten Verletzungen heilt. Es wirkt entzündungshemmend und ist auch bei Hautabschürfungen sehr empfehlenswert. 

Aprikosenöl

Aprikosenöl ist als natürliches Pflegemittel für die Haut sehr empfehlenswert. Es schützt unsere Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen. 

Es ist für alle Hauttypen geeignet aber besonders gut für trockene oder entzündete Haut.

Kopf von Sultan vor hellem Hintergrund

Anmerkung:
Meine Vorschläge wurden ausschließlich mit  doTERRA Ölen getestet. Bitte achtet auf diese Qualität!
Bei Beschwerden und Krankheit einen Arzt aufsuchen! Aromaöle können Prozesse wohltuend unterstützen, aber niemals eine ärztliche Behandlung ersetzen.
Aromaöle können auch allergische Reaktionen hervorrufen, daher bitte immer mit einer kleinen Menge (verdünnt!) z.B. in der Armbeuge vor einer Anwendung mit einem neuen Aromaöl testen.
Aromaöle (Ausnahme Lavendel, Teebaumöl) nie pur sondern ausschließlich verdünnt verwenden.