Die Zypresse/Cypress wird schon seit antiken Zeiten als Heilpflanze genutzt. Bekannte griechische Ärzte wie z.B. Dr. Hippokrates verwendeten die Zypresse gegen Darmentzündungen oder Schwindsucht. Es wurde auch damals schon gerne der Aufenthalt in einem Zypressenwald empfohlen um die Atmung zu erleichtern. Hierzulande ist die Zypresse besonders als Heckenbepflanzung, die dem Windschutz dient, bekannt. Aus dem Holz der Zypresse wurden früher Schiffe, Götterstatuen und sogar Sarkophagen angefertigt, weil das Holz sehr resistent gegen Pilze und Insekten ist. Aus diesem Grund und aufgrund seiner Haltbarkeit, wird die Zypresse auch heute noch gerne als Bauholz für den Außenbereich verwendet. Das ätherische Öl mit dem botanischen Namen Cupressus sempervirens kommt aus Griechenland. Es wird aus den Zweigen des immergrünen, bis zu 45 Meter hohen Baumes destilliert. 

Zypesse-Ölfläschchen vor orange-braunem Hintergrund

Der klare, frische Duft wird als stimmungsaufhellend, beruhigend, reinigend und Energie bringend beschrieben. Es wird sehr oft für Massagen und Wellnessanwendungen benützt.


Anwendung der Woche: 

Das ätherische Öl der Zypresse kann unter anderem desinfizierend, fiebersenkend, harntreibend, schweißtreibend und beruhigend wirken und gleichzeitig das körperliche und das emotionale System unterstützen. Besonders bekannt ist Cypress für seine venenstärkende, krampflösende und gefäßverengende Eigenschaft. (Dafür liebe ich dieses Öl ganz besonders.) 

Deshalb wird es auch sehr gerne bei schlechter Durchblutung (verdünnt mit Trägeröl Basisöl) auf der Haut eingesetzt. Zur Stärkung der Venen und des Bindegewebes ist es ebenfalls toll einsetzbar – sogar bei Nasenbluten habe ich es schon sehr erfolgreich eingesetzt.  Da es auch krampflösend in den Atemwegenwirken kann, nehme ich es auch sehr gerne bei aufkommenden Husten oder wenn der Kehlkopf gereizt ist. 

Schließlich wurde das Öl schon 1892 gegen Keuchhusten empfohlen. Dazu verwende ich es gerne im Diffuser. Es wirkt positiv, weil es sowohl schleimlösend als auch antibakteriell ist.

Durch die verbesserte Atmung kann es das Einschlafen fördern und trotzdem, oder gerade deshalb, kann es helfen eine klare Sicht auf das Wesentliche zu lenken, die Konzentration zu fördern und gegen Zerstreutheit zu wirken. Dass die Zypresse besonders oft auch auf Friedhöfen zu finden ist, könnte damit zu tun haben, dass sie helfen kann sich von Traurigkeit zu befreien. Da Cypress verschiedene Monoterpene enthält, kann es auch für fettes Haar oder Haut vorteilhaft eingesetzt werden. Durch seine erdende, aber auch stimulierende Wirkung auf die Emotionen, kann es im Diffusor übermäßige Sorgen beruhigen, Frieden schaffen, bei traumatischen Lebensereignissen Mut machen und Trost bei schmerzhaften Verlusten schenken. Einige Tropfen (3-5) des Öls im Diffuser schenken uns ein emotionales Gleichgewicht. In einem angenehm warmen Bad angewendet kann es den Atemwegen Erleichterung bringen. Dazu gebe ich Cypress gerne auf etwas Meersalz und diese Mischung dann ins Badewasser. 

Zypresse-Ölfläschchen nebenZwirnspule und Sockel einer alten Nähmaschine

Ich setze es auch sehr gerne ein um Schweißgeruch in den Schuhen zu vermeiden. Dazu einen Tropfen auf einen Wattebausch geben und über Nacht im Schuh lassen. 

Die Zypresse kann man sehr gut mit Bergamotte, Zedernholz, Weihrauch, Wacholderbeere, Lavendel, Zitrone, Limette, Majoran, Wild Orange oder Rosmarin mischen. 


Rezept der Woche: 

Massageöl bei Krampfadern: 

20 ml Traubenkernöl (das ist auch gut für die Blutgerinnung), Hanföl oder Jojobaöl mit 10 Tropfen Cypress, 5 Tropfen Lavendel oder Yarrow Pom (Mischung aus Schafgarbe & Granatapfelkernöl) vermischen. Damit dann die Beine von unten nach oben einreiben.

Venenwickel: 

Ich mische einen Esslöffel Milch oder Sahne mit 2 Tropfen Cypress, 1 Tropfen Grapefruit, 1 Tropfen Pfefferminze und 1 Tropfen Copaiba. Das Ganze gebe ich in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser und tränke darin Stoffstreifen oder Bandagen. Diese wickle ich dann locker von unten nach oben auf die Beine, leg die Beine leicht hoch und lass das Ganze etwa 20 Minuten einwirken. (Ich gebe darüber ein Leintuch und darunter ein wasserfestes Tuch.)

Das hilft den Beinen nach einem anstrengenden Tag. 

Achtung! 
Cypress sollte wegen seiner hormonellen Wirkung nicht in der Schwangerschaft verwendet werden. Bei Epilepsie sollte man ebenfalls vorsichtig sein.

Meine Vorschläge wurden ausschließlich mit  doTERRA Ölen getestet.

Bitte achtet auf diese Qualität! Mögliche Heilwirkungen von Pflanzen, ätherischen Ölen und Zubereitungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Alle körperlichen Beschwerden müssen immer schulmedizinisch abgeklärt werden. Die erstellten Texte sind keine Heilaussage und die angebotenen ätherischen Öle stellen kein Heilmittel im medizinischen Sinne dar, sondern sind dem Wellness Bereich zugeordnet.